Titelbild Scout-Seminar

Capture the Flag Intensiv

Absolut im Hier und Jetzt

Als ich mich hellwach und äußerst vorsichtig durch den nächtlichen Wald bewegte, nahm ich in etwas Entfernung schemenhaft eine menschliche Gestalt war. Ich bewegte mich langsam, sehr langsam in Richtung Boden und versuchte, einen Baumstumpf zu imitieren, der reglos und schief gewachsen mit dem Waldboden verbunden war. Ich beobachtete die sich nähernde Gestalt, die sich ebenfalls fast lautlos durch den Wald auf mich zu bewegte und bemerkte, wie meine Wahrnehmung sich verschärfte und wie ich versuchte zu erkennen, wer sich da vor mir bewegte. Mit einem Rundumblick und mit der Aufmerksamkeit auf die leisesten Geräuschen konzentriert um mich herum.

Äste die knackten, der Wind in den Wipfeln, Rehrufe in der Ferne, Mäuse am Boden, eine Eule die lautlos über mich hinweg flog, mein Herzgeräusch, mein Körper, der vom Stillhalten so langsam anfing wehzutun. Ich überlegte, wie ich die Position so verändern konnte, dass mein Gegenüber das nicht mitbekam. Ich fragte mich, wieviel Zeit wohl mittlerweile vergangen war. 

Der Andere war mittlerweile noch näher gekommen und verlangsamte seine Bewegung. Hatte er mich gesehen? Verlangsamte er überhaupt oder kam es mir nur so vor? Für mich gab es nichts anderes als diesen Moment. Ich war absolut im Hier und Jetzt. Nachdem sie sich bis auf wenige Meter genährt hatte, erkannte ich im Mondlicht meine Teampartnerin. Augenblicklich löste sich die Anspannung und Entspannung stellte sich ein. Ich flüsterte ihr zu und gab mich zu erkennen. Wir setzten uns zusammen und sie schob mir ein Stofftuch in die Hand. Da wußte ich, dass sie die Fahne erobert hatte. Adrenalin durchströmte wieder meinen Körper, ich spürte die Aufregung und wie mein Herz wieder begann, wahrnehmbar zu schlagen. 

In diesem Moment wußte ich nicht, ob jemand gleich neben uns lag und uns beobachtete. Ich versuchte im Dunklen etwas zu sehen. Ich konnte aber nicht genug sehen, um mich sicher zu fühlen. Sicher davor, dass uns jemand vom anderen Team die Flagge wieder nahm. 

Meine Teampartnerin und ich entwickelten einen Plan und stimmten uns nahezu lautlos ab, wie wir die Flagge in unser Feld bringen wollten. Wir waren dann zusammen unterwegs und ich freute mich darüber. Es gab mir Sicherheit. Gleichzeitig merkte ich, wie schwierig es mir manchmal fiel, ihr zu vertrauen, ihr zuzutrauen, dass sie gute Entscheidungen traf. 

Am Ende brachten wir die Flagge in unser Camp und fielen uns mit unseren Teamkameraden in die Arme, freuten uns und stießen ein lautes Wolfsgeheul an. 

Gemeinsam an einem Plan zu arbeiten, zusammen zu überlegen, wer wann und wo schleicht bzw. auf der Lauer liegt, zusammen Grenzen zu überwinden und neue Dinge über sich selbst zu lernen, dafür bin ich heute noch sehr dankbar, und ich erinnere mich gerne daran. Dieses Erlebnis hat sich eingeprägt, da es mich im Inneren tief bewegt hat.

Später am Feuer teilten alle Spielerinnen und Spieler ihre Geschichten. Es war toll, allen zuzuhören und die unterschiedlichen Blickwinkel zu erfahren und zu sehen, dass Jeder etwas anderes erlebt und andere innere Prozesse hatte. 

Durch diese Erfahrung fühle ich mich ein Stück mehr verbundener mit der Natur und in mir lebendiger. Dafür bin ich sehr dankbar. Auch bin ich dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, ein Teil dieser tollen Gruppe zu sein.

Wie werden wir Capture the Flag spielen?

Wir werden verschiedene Wildnisvarianten von Capture the Flag spielen. Tagsüber und nachts. Dabei bilden wir mindestens zwei Clans. Tägliche Bedürfnisse wie Kochen, Campbau und Schlafen werden in das Spiel integriert. Dabei seid Ihr selbst verantwortlich, wie ihr das in eurem Clan organisiert. Begleitet wird jeder Clan von mindestens einem wildniserfahrenen Clanmitglied. 

Die Mission des Spiels

Geht rein in das Gebiet des anderen Teams, holt die Flagge, ohne dabei erwischt zu werden und bringt sie ungesehen in euer Territorium. 




Weitere Infos

Ihr braucht wetterfeste Kleidung sowie ein Zelt. Unser Bioessen werden wir im Camp gemeinsam am Feuer zubereiten. Ihr seid gern willkommen, auch wenn ihr noch keine oder wenig Wildniserfahrung habt. Gerne können Capture the Flag Spieler aus den BUNDjugend Camps mit dazu stoßen.

Capture the Flag Intensiv

Termin: 29.10. bis 31.10.21 (Anreise 16:00, Abreise 15:00 Uhr)

Alter: ab 18 Jahren, in Verbund mit eigener Familie ab 16 Jahren

Preis: Erwachsene 285 Euro, Jugendliche 200 Euro inklusive Platz und Verpflegung

Ort: Nähe Eberswalde

Leitung: Jürgen Klühr und Alex Schwarze von Kreisnatur

Interessant in diesem Zusammenhang