Einer tiefen Sehnsucht auf der Spur

Vor nicht all zu langer Zeit lebten wir Menschen noch nahe der Erde. Eine Trennung von Zivilisation und Wildnis, wie wir sie heute kennen, gab es nicht. Die Natur war unser zu Hause und unser Leben eingebunden in die natürlichen Kreisläufe der Jahreszeiten, des Mondes, der Sonne, des Seins.

Die Laute der Vögel waren nicht nur „Zwitschern“, Bäume nicht nur Holz mit Blättern und Wurzeln, Wasser nicht nur H2O. Alle Lebewesen waren heilig und der Alltag getragen von einem Gefühl von Dankbarkeit und Vertrauen.

Glücklicherweise hat die Tradition der Naturverbundenheit Jahrmillionen hindurch überlebt und wurde von einer Generation an die nächste weitergegeben, so dass das Wissen der Wildnis und die damit einhergehende Seinstiefe noch zugänglich sind, in Form von Fähigkeiten, Fertigkeiten, Liedern, Ritualen, aber auch in Form von Intuition, Vision und Wissen in jedem einzelnen von uns.

Wir bieten vorwiegend im Raum Berlin und Brandenburg Seminare und Camps sowie Weiterbildungen zu Wildnispädagogik und Naturverbindung an und sind an der Freien Naturschule im StadtGut seit 2012 lehrend tätig. Inhaltlich geht es unter anderem um Coyote Teaching, Pflanzenwissen, Vogelsprache, natürliches Handwerk, Feuer machen ohne Streichhölzer, Redekreise, Singen und Rituale, Erweiterung der Wahrnehmung, die Bedeutung von Spielen, Fährtenkunde und das Wissen der Scouts, um hier eine Auswahl der Themen und Schwerpunkte zu nennen.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen und Entdecken.